13.11.17 - Sabine Froehlich

Die vier Arten des Crowdfunding





	CMC Vier Arten des Crowdfunding - Sketchnote
WFB/Enderle

Crowdfunding ist das Sammeln von Geldbeträgen durch viele einzelne Personen – die Crowd. Ziel ist es, ein Projekt oder eine Idee zu verwirklichen. Dafür gibt es vier verschiedene Arten der Finanzierung, die sich durch den Mehrwert unterscheiden, den die Unterstützer eines Projektes als Gegenleistung erhalten. Wir stellen im Folgenden alle vier Arten vor.


Reward-based Crowdfunding
Reward-based Crowdfunding ist die klassische Variante, die auf einer Gegenleistung beruht. Die Crowd erhält für ihre finanzielle Unterstützung eine nicht-finanzielle Belohnung – ein Dankeschön. Die Möglichkeiten sind vielfältig und oftmals projektbezogen: Die Macher bieten ihr Produkt, Eintrittskarten oder auch ein Event als Belohnung an.

Reward-based Crowdfunding eignet sich für jede Art von Projekt – ob Kultur- und Kreativwirtschaft, Sport, Wissenschaft, Innovation oder Start-up. Diese Form bietet viele Vorteile: Die Starter können so ihre Idee am Markt testen, ihre Zielgruppe analysieren, ein Netzwerk aufbauen und ihre Crowdfunding-Kampagne als Marketing-Instrument nutzen.


Donation-based Crowdfunding

Donation-based Crowdfunding basiert auf Spenden. Es eignet sich vor allem für karitative und gemeinnützige Projekte. Die Unterstützer erhalten keine Gegenleistung, allerdings können Spendenquittungen ausgestellt werden. Beliebt ist diese Art der Förderung vor allem für Projekte, die einem wohltätigen Zweck dienen.


Equity-based Crowdfunding

Equity-based Crowdfunding ist in Deutschland eher unter dem Begriff „Crowdinvesting“ bekannt. Die Crowd investiert in das Projekt und wird im Anschluss finanziell beteiligt. Die Unterstützer erhalten einen Anteil am Gewinn oder Unternehmenswert, wie zum Beispiel Stille Beteiligungen, Genussrechte oder partiarische Nachrangdarlehen. Vor allem Start-ups, kleine und mittelständische Unternehmen, Immobilien-,Energie- und Filmprojekte profitieren vom Equity-based Crowdfunding, um ihr angestrebtes finanzielles Ziel zu erreichen.


Lending-based Crowdfunding
Beim Lending-based Crowdfunding vergibt die Crowd einen Kredit mit fester Laufzeit sowie einem vereinbartem Zinsatz. Diese Variante wird zwischen Privatpersonen auch als „Peer-to-Peer-Lending“ und zwischen Privatpersonen und Unternehmen als „Peer-to-Business-Lending“ bezeichnet. Für Privatpersonen, Selbstständige und kleine Unternehmen eignet sich diese Art, um Projekte umzusetzen. Die vielen kleinen Geldbeträge der Crowd stellen das Darlehen für die Projektstarter dar. Die Tilgung erfolgt zu vorab vereinbarten Konditionen auf den jeweiligen Lending-Plattformen.


Nächster Schotterweg-Workshop im Dezember
Die regionale Plattform Schotterweg auf Startnext bietet Projektstartern aus dem Land Bremen die Möglichkeit, ihre Ideen und Projekte mit Reward-based und Donation-based Crowdfunding zu realisieren.

Infos dazu gibt es beispielsweise beim nächsten Schotterweg-Workshop am Donnerstag, 7. Dezember 2017, um 17 Uhr in Bremen. Das Schotterweg-Team berichtet Wissenswertes über Crowdfunding und gibt Tipps für den Projektstart.

Um eine Anmeldung zum Workshop wird vorab gebeten: info@schotterweg-crowdfunding.de


Sie haben Fragen zum Crowdfunding?
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Plattform www.schotterweg-crowdfunding.de und bei Sabine Froehlich, Projektleiterin Crowdfunding bei der BAB, Tel.: 0421 9600-531, sabine.froehlich@bab-bremen.de.

Ihr Kontakt zu unseren Finanzexperten:


Sie wünschen eine Kontaktaufnahme durch uns?