16.2.2018 - Sabine Fröhlich

Bienen aus Bremen mieten – eine Idee mit Erfolg

Gründen

Bee-Rent: Ein Gewinner des ersten Wettbewerbs „Ideen für Bremen“

Ein Imker und ein Kind im Bienenkostüm vor einem Bienenvolk
In ganz Deutschland kann man Bienenvölker aus Bremen von Bee-Rent mieten. © Ideen für Bremen

Bienenvölker an Firmen und Privatpersonen vermieten, die etwas für den Erhalt der Biene und des Ökosystems tun möchten – Dieter Schimanski ist mit seiner Idee erfolgreich.

Mit seiner Idee „Bienen für Bremen“ sorgt der Bremer Unternehmer für das Überleben der bedrohten Nutztiere. Ihr Bestand ist seit 1990 von 1,1 Millionen auf 700.000 Völker in Deutschland zurückgegangen. Eine besorgniserregende Zahl, so Schimanski. Denn die Honigbiene ist lebenswichtig für das Ökosystem: Bienen bestäuben über 80 Prozent aller Natur- und Wildpflanzen und sichern so die Nahrungsvielfalt.

Eine Idee aus Bremen, die fruchtet

Mit seinem nachhaltigen Unternehmen wirkt der Bremer dem Bienensterben entgegen. Mittlerweile haben seine Bienen auf vielen Dächern ein neues Zuhause gefunden. In ganz Deutschland kann man Bienenvölker aus Bremen mieten. Wer sich für Bee-Rent entscheidet, dem bietet Schimanski ein Rundum-sorglos-Paket. Die Imker von Bee-Rent kümmern sich um alles. Sie stellen die gemieteten Bienenstöcke richtig auf, kontrollieren anschließend regelmäßig das Wohlbefinden und die Gesundheit der Bienen. Darüber hinaus übernimmt das Unternehmen die Anmeldung der Völker beim Veterinäramt sowie das Ernten und Verarbeiten des Honigs.

Mehrwert mit Genuss

Ein Engagement, das sich für alle lohnt: Bee-Rent-Mieter unterstützen aktiv die Umwelt und erhalten zudem einen köstlichen Mehrwert. Sie dürfen sich über die gesamte Ernte aus dem eigenen gemieteten Bienenstock freuen. Nach der Ernte, dem Reifen und Abfüllen kommen sie in den Genuss ihres eigenen Honigs. Wem der passende Garten für den Bienenstock fehlt, muss aber nicht auf den eigenen Honig verzichten. Denn dem bietet Schimanski die Bee-Rent-Patenschaft mit personalisierter Urkunde. Eine weitere emsige Idee des Bremers. So kann jeder trotz des Platzmangels etwas für die Erhaltung der Honigbiene leisten. Bee-Rent stellt für die Honigpaten die Flächen, auf denen die Bienen zuhause sind. Diese sind nach dem Paten benannt und können jederzeit besucht werden. Und wie beim Bienen-Leasing gibt es einmal im Jahr den eigenen Honig.

Neuauflage von „Ideen für Bremen“

Der Wettbewerb „Ideen für Bremen“ war eine Chance, die Schimanski für sich genutzt hat. Die großen Marken und Firmen des Landes Bremen (Unternehmen für Bremen e. V.) hatten den Wettbewerb ausgelobt, um neue Ideen für Bremen zu finden und zu fördern.  „Kurz nach der Gründung meiner Firma habe ich mich bei „Ideen für Bremen“ beworben und gehörte 2016 zu den Gewinnern. Durch die Unterstützung der Sponsoren und die tolle öffentliche Wahrnehmung ging es von Anfang an mit meiner Firma nach vorne. So eine Unterstützung kann man für Geld nicht kaufen“, so der Bremer Unternehmer. 2018 gibt es eine Neuauflage des Wettbewerbs in Kooperation mit dem Starthaus Crowdfunding, ehemals Schotterweg

Wir freuen uns auf frische Projekte, Produkte und Innovationen, die die Menschen gern an Bremen denken lassen, mit Bremen verbinden oder nach Bremen locken.

Andreas Hoetzel im Namen des Vereins Unternehmen für Bremen e. V

Crowdfunding-Contest „Ideen für Bremen“ auf Schotterweg

Ende Januar ist der Ideenwettbewerb in die zweite Runde gestartet, und zwar mit Bremens erstem Crowdfunding-Contest auf der regionalen Plattform Schotterweg. Bis zum 16. März können Ideengeber ihr Projekt auf dem Schotterweg einreichen. „Wir freuen uns auf frische Projekte, Produkte und Innovationen, die die Menschen gern an Bremen denken lassen, mit Bremen verbinden oder nach Bremen locken“, so Andreas Hoetzel im Namen des Vereins Unternehmen für Bremen e. V. Auf die Gewinnerinnen und Gewinner des Crowdfunding-Contests auf dem Schotterweg warten Preisgelder in Höhe von insgesamt 50.000 Euro. Die drei Crowdfunding-Projekte mit den meisten Unterstützerinnen und Unterstützer gewinnen insgesamt  20.000 Euro. 30.000 Euro warten auf die Projekte, die die Jury besonders überzeugen.

Starthaus Crowdfunding, ehemals Schotterweg

Das Starthaus Crowdfunding bietet Projekten aus dem Land Bremen eine Möglichkeit, Unterstützung und Geld für ihre Ideen, Projekte und Start-ups zu sammeln. Initiatoren des Starthaus Crowdfunding sind die BAB – Die Förderbank für Bremen und Bremerhaven gemeinsam mit der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH (WFB) in Kooperation mit Startnext.

Erfolgsgeschichten


Finanzierung
08.06.2021
Excel ade – wie ein Start-up Ordnung ins Chaos bringt

Excel-Listen, Zettel, Mails, Telefonabsprachen – in vielen Unternehmen kann die eine Hand in Projekten kaum nachvollziehen, was die andere macht. Das ist ineffizient und kostet Geld. Ein Bremer Start-up bringt Ordnung ins Chaos – und fordert damit Platzhirsche wie SAP oder Navision heraus.

zum Starthaus
Gründen
08.01.2021
Ein Tag im Leben von myEnso-Gründer Norbert Hegmann

Wie sieht der Alltag in einem wachsenden Start-up aus? myEnso-Gründer Norbert Hegmann verrät, wie sein Arbeitstag aussieht – und warum es heute ein Vorteil ist, dass er früher Marathon lief.

Zum Ablauf
Gründen
27.11.2020
Krisenmanagement – wie ihr euer Unternehmen jetzt richtig aufstellt

Die Corona-Pandemie hat nicht nur den Alltag fest im Griff, sondern auch die Wirtschaft. Mit einem Mal sind Geschäftsmodelle ins Wanken geraten und finanzielle Engpässe entstanden. Was es zu beachten gibt, um euer Unternehmen erfolgreich durch die Krise zu navigieren, erfahrt ihr hier.

So funktioniert es