Fördergeld-Endspurt 2022 - Telefonaktion der Nordsee Zeitung

Staatliche Zuschüsse bei BAB-, KfW-, BAFA- und Bausparprodukten

Format:
Telefonaktion

Datum/Uhrzeit:
Donnerstag, 15. Dezember 2022, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Standort der Veranstaltung:
am Telefon

Inhalt:
Am Jahresende sollten Bauherren einen Blick auf die staatlichen Förderprogramme werfen inwieweit die Konditionen oder die Programme selbst erhalten bleiben. So wird es 2023 voraussichtlich ein neues Programm „Klimafreundliches Bauen“ geben. Im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) wurden andererseits der darin enthaltene Wohngebäude-Kredit inhaltlich deutlich angepasst sowie die Förderung von Einzelmaßnahmen gestrichen. Energetische Einzelmaßnahmen werden seither im Wesentlichen durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Die Wohnungsbauprämie wurde bereits 2021 von 8,8 auf 10 Prozent angehoben. Gleichzeitig erhöhte sich der maximal geförderte Sparbetrag auf 700 Euro bei Alleinstehenden und 1.400 Euro bei Paaren.  

Welche staatlichen Förderungen zur energetischen Sanierung gibt es? Reichen KfW- bzw. BAFA-Zuschüsse für Baumaßnahmen aus? Kann ich auch als Mieter von Fördermaßnahmen, z. B. der BAB, profitieren?

Diese und andere Fragen beantworten am 15. Dezember, 14:00-16:00, unsere Experten:
• Malte Krutzsch, Finanzierungsexperte vom Verband der Privaten Bausparkassen, Bremerhaven, 0800-0000-988-1
• Raymond Krieger, Energieberater und Bauexperte der Verbraucherzentrale Bremen, 0800-0000-988-2
• Björn Jantzen, Projektleiter Energieeffizienz und Nachhaltigkeit bei der BAB, Bremen, 0800-0000-988-3