Der BAB-Museumsraum mit einem roten Baum im Vordergrund und einem Mann im Hintergrund

ERP-Bremer Förderkredit KMU (ERP-BFK KMU)

(neues Programm ab 01.04.2022)

Besonders günstig, besonders vielseitig

  • Sie suchen nach einer Möglichkeit, Investitionen und Betriebsmittel mittel- oder langfristig zu finanzieren?
  • Sie wollen sich selbständig machen?
  • Sie vertreten ein Unternehmen im Land Bremen?
  • Sie suchen nach einem Kredit mit günstigen, risikogerechten Zinssätzen für ein Vorhaben im Land Bremen?

Dann kann Ihnen der ERP-Bremer Förderkredit KMU (ERP-BFK KMU) der Förderbank für Bremen und Bremerhaven (BAB) wahrscheinlich weiterhelfen.

Hierbei handelt es sich um das Nachfolgeprogramm der bis zum 31.03.2022 laufenden Programme Bremer Unternehmerkredit (BUK) und Bremer Gründerkredit ERP (BGK-ERP).

Für den ERP-BFK KMU nutzt die BAB die ohnehin schon günstigen Mittel des ERP-Förderkredit KMU der Kreditanstalt für Wiederaufbau( KfW) und verbessert diese um weitere Fördermehrwerte.

Die folgenden Informationen stellen eine Zusammenfassung und mögliche Abweichungen zum ERP-Förderkredit-KMU der KfW dar (s. KfW-Merkblatt „ERP-Förderkredit KMU“ - Kredit 365).

Wer wird gefördert?

  • Natürliche Personen
  • Juristische Personen, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden
  • Rechtsfähige Personengesellschaften

Die Voraussetzungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind zu erfüllen.

Gefördert werden junge Unternehmen (Unternehmensalter < 5 Jahre) und etablierte Unternehmen (Unternehmensalter ab 5 Jahre).

Wie wird gefördert?

  • Darlehen in Höhe von maximal 5 Mio. € (mindestens 5.000,-€) pro Vorhaben mit einer Konditionenfestschreibung von max. 10 Jahren und bis zu einer Laufzeit von 20 Jahren
  • Auf die günstigen KfW-Konditionen wird eine weitere Zinsvergünstigung von 0,03 % gewährt
  • Besonders günstige Zinsen in Bremen und Bremerhaven (Regionalfördergebiete) und für junge Unternehmen
  • Eine bereitstellungsprovisionsfreie Zeit von insgesamt 2 Bankarbeitstagen und neun Monaten
  • Keine Berechnung einer Entschädigung im Fall der Nichtabnahme eines Kredits
  • Die Förderung erfolgt ausschließlich gemäß der De-minimis-Verordnung (EU)

Was wird gefördert?

Investitionen im Land Bremen, die einer mittel- bzw. langfristigen Mittelbereitstellung bedürfen und einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen.

Beispielsweise:

  • Erwerb von Grundstücken und Gebäuden (gewerblicher Anteil)
  • Durchführung von Baumaßnahmen
  • Erwerb von Maschinen, Anlagen, Einrichtungsgegenständen
  • Betriebsmittelfinanzierungen (z. B. zum Ausgleich wachstumsbedingter Liquiditätsbedarfe oder zur Ausweitung der Unternehmensaktivitäten)
  • Beschaffung und Aufstockung des Material-, Waren- oder Ersatzteillagers
  • Übernahme eines bestehenden Unternehmens oder der Erwerb einer tätigen Beteiligung

Ihre Vorteile

  • 100 % Finanzierung
  • Günstige Festzinssätze durch weitere Zinsvergünstigung
  • 9 Monate bereitstellungsprovisionsfreie Zeit
  • Tilgungsfreie Anlaufzeit
  • Kombinierbar mit anderen BAB-Produkten, Fördermitteln der WFB-Gruppe sowie des KfW ERP-Förderkredit KMU (Differenz bis zur max. Höhe des ERP-FK KMU der KFW)
    (eine Kombination mit den Produkten: Starthaus „Mikrokredit“ und dem KfW Programm „ERP-Gründerkredit StartGeld“ ist ausgeschlossen)
  • Kreditzusage an die Hausbank innerhalb weniger Tage

Antragsstellung

Antrag über Ihre Hausbank

  • Den ERP-BFK KMU gewähren wir nicht unmittelbar an den Investor/die Investorin, sondern stets über das Kreditinstitut Ihrer Wahl
  • Den Antrag stellen Sie dort unbedingt vor Beginn der Maßnahme