• Taskforce

Corona-Überbrückungshilfen des Bundes

Das Bundesministeriums für Wirtschaft hat die neuen Anträge für die Corona-Überbrückungshilfen zum 10.07.2020 zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich um eine Zuschussförderung.

"Überbrückungshilfe" heißt die neu aufgelegte Corona-Soforthilfemaßnahme der Bundesregierung. Sie folgt auf die bisherige Soforthilfe-Programme von Bund und Ländern.

Das neue Programm ist mit einem Volumen von 25 Milliarden Euro ausgestattet. Es richtet sich an Unternehmen, Soloselbstständige, Freiberufler und - das ist neu - auch an gemeinnützige Unternehmen und Organisationen.

Die Beantragung der neuen Hilfen erfolgt ausschließlich über den Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Buchprüfer oder Rechtsanwalt. Wenden Sie sich für die Antragsstellung und inhaltlichen Fragen bitte an die Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Buchprüfer oder Rechtsanwalt.

Es können Mittel - gestaffelt nach Höhe des Umsatzausfalls und Anzahl der Beschäftigten - bis 150.000 Euro in Phase 1 für die Monate Juni bis August 2020 beantragt werden. Anträge nach dem 30.09.2020 können für die 1. Phase nicht mehr berücksichtigt werden. Ab dem 01. Oktober 2020 beginnt die Phase 2, die die Monate Oktober bis Dezember 2020 umfasst. Antragsstellende, die bereits in Phase 1 einen Antrag gestellt haben, sind in der Phase 2 erneut förderfähig. Ein Antrag in Phase 2 kann bis zum 31.12.2020 gestellt werden.

Weitere Informationen zu den Corona-Überbrückungshilfen erhalten Sie auf der offiziellen Seite des Bundes hier und der IHK Handelskammer für Bremen und Bremerhaven hier sowie der Handwerkskammer hier.

Falls Sie bisher noch keinen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer beauftragt haben, z. B. für ihre laufende Buchhaltung, die Fertigung von Steuererklärungen oder die Erstellung von Jahresabschlüssen, können sie diese u.a. hier finden:

Sind Sie Steuerberater und haben Fragen zum Förderprogramm, wenden Sie sich bitte an Ihre Steuerberaterkammer. Sind Sie Wirtschaftsprüfer oder Buchprüfer und haben Fragen zum Förderprogamm, wenden Sie sich bitte an Ihren Verband.

Eckpunkte zum Programm finden Sie hier.

Rechtsgrundlagen zum Programm finden Sie hier

Ihr Kontakt zu den Corona-Hilfen:

Anfragen zu den Corona-Hilfen können derzeit ausschließlich über unsere Hotline und nicht per E-Mail gestellt werden.

HOTLINE:
(0421) 361- 83573
Mo.-Fr. von 7.00 – 18:00