Bis zu 750.000 Euro für Green Mobility, Klima- und Ressourcenschutz

Förderung für Unternehmen und Forschungseinrichtungen in Bremerhaven und Bremen

Bremen, 7. Juni 2021. Die BAB – Die Förderbank für Bremen und Bremer-haven und die Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH (BIS) starten gemeinsam mit der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau eine Sonderausschreibung „Green Mobility, Klima- und Ressourcenschutz“ mit bis zu 750.000 Euro Zuschuss je Vorhaben. Mit dem breit gefassten Förderthema greift das Programm wesentliche gesellschaftliche Herausforderungen auf und unterstützt Einzel- und Verbundforschungsvorhaben aus der Wirtschaft und der Wissenschaft. Die Einreichungsphase endet am 1. Juli 2021.

Die Fördermittel werden im Rahmen der beiden Programme „Angewandte Umweltforschung (AUF)“ und „Förderung Anwendungsnaher Umwelttechniken (PFAU)“ vergeben. Im Rahmen des AUF-Programmes können Schwerpunktvorhaben von wissenschaftlichen Einrichtungen als Einzel- oder Verbundvorhaben mit bremischen Unternehmen gefördert werden. Im Rahmen des PFAU-Programms können insbesondere kleine und mittlere Unternehmen in Einzel- oder Verbundvorhaben mit anderen Unternehmen oder wissenschaftlichen Einrichtungen gefördert werden.

Ziel der neuen Sonderausschreibung ist es, Innovationen im Bereich der umweltfreundlichen Mobilität und des Klima-, Umwelt-, und Ressourcenschutzes im Rahmen der nachhaltigen Bewältigung der Folgen der Corona-Krise zu fördern. Die Mittel werden durch das REACT-EU-Programm durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung gestellt. Ziel ist die Unterstützung einer nachhaltigen, digitalen und stabilen Erholung der Wirtschaft bei.

Das Antragsverfahren ist mehrstufig angelegt. Für das Erstgespräch mit den Bewilligungsstellen BIS in Bremerhaven und BAB in der Stadt Bremen ist eine kurze Ideenskizze als Grundlage ausreichend, eine ausführliche Projektskizze ist bis zum 1. Juli 2021 einzureichen. Die Einreichung der vollständigen Antragsunterlagen erfolgt anschließend in Abstimmung mit BIS und BAB. Die Projekte müssen bis zum 30. September 2023 umgesetzt werden.

Die Sonderausschreibung wird im Auftrag der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau durch die BIS und durch die BAB betreut. Die Ansprechpersonen für Antragstellende aus der Stadt Bremen sind Dr. Alla Kress, Tel. 0421 9600 397, und Dr. Detlef Pukrop, Tel. 0421 9600-346 und für Antragstellende aus Bremerhaven Guido Ketschau, Tel. 0471 94646-741.

Weitere Informationen unter https://www.bab-bremen.de/de/page/programm/umweltinnovation

Presse-Kontakt Bremen: Andrea Bischoff, Referentin Unternehmenskom-munikation & Social Media, Bremer Aufbau-Bank GmbH / WFB Wirtschafts-förderung Bremen GmbH, Telefon 0421- 96 00 159, andrea.bischoff@bab-bremen.de
Verantwortlich: Juliane Scholz (verantwortlich), Pressesprecherin und Leiterin Unternehmenskommunikation, Bremer Aufbau-Bank GmbH / WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Telefon 0421- 96 00 128, presse@bab-bremen.de

Presse-Kontakt Bremerhaven:
Guido Ketschau, Referent für Umweltförderung, BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH, Telefon 0421 94646 741, Ketschau@bis-bremerhaven.de 
Verantwortlich: Insa Rabbel, Standortmarketing, BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH Tel.: 0471 94646 926, rabbel@bis-bremerhaven.de