Der BAB-Museumsraum mit einem roten Haus im Vordergrund und einer Frau und kleinem Mädchen im Hintergrund

Modernisierungskredite für Mietwohnungen

Aus alt mach neu!

Auch ältere Wohnviertel sollen zeitgemäßen Anforderungen an Energieeffizienz und Komfort angeglichen werden. Das verbessert Wohnwert und Lebensqualität nachhaltig. Dafür stellen wir zinsverbilligte Darlehen bereit.

Wie wird gefördert?

  • mit zinsverbilligten Darlehen
  • Höhe bis zu 55.000 € je Wohneinheit und einem Kostenzuschuss von 15.000 €.
  • Höchstens bis zu 80 v. H. der anerkannten Modernisierungskosten

Was wird gefördert?

  • die Modernisierung von Wohnraum in Gebäuden mit mehr als zwei Mietwohnungen.

Voraussetzungen:

  • Wohnung muss belegungs- und mietbindungsfrei sowie älter als 25 Jahre sein
  • Energieniveau nach der Modernisierung min. KfW-Effizienzhaus 115
  • Barrierefreiheit nach LBO: benutzbar mit Rollstühlen/Kinderwagen, Einhaltung der Rollstuhl-DIN nicht erforderlich
  • Eigenleistung in Höhe von mind. 15 v. H. der Modernisierungskosten
  • Vermieten der Wohnungen nach der Modernisierung bei Mieterwechsel an Berechtigte
  • Anfangsmiete auch für wohnende Mieter höchstens 5,60 €/m² Wohnfläche monatlich (netto/kalt), bei Erreichen des KfW-100-Standards höchstens 6,00 €/m²
  • Dauer der Zweckbestimmung 30 Jahre
  • 20 % der geförderten Wohnungen sollen an Menschen vermietet werden, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind. Gelingt dies nicht, ist eine entsprechende Zahl anderer Wohnungen an diese Gruppe zu vermieten (Belegungsbindung).

Auskünfte über bautechnische Förderungsvoraussetzungen erhalten Sie bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, - Referat 73 -, Contrescarpe 72, 28195 Bremen
(Herrn Döpkens Tel. 0421-361 95074)

Antragsstellung

  • Beratung: Vereinbaren Sie bei Beratungsbedarf zum Förderprogramm gerne einen Termin mit uns.
  • Vorbereitung: Vor Baubeginn ist die Einbeziehung des Bauvorhabens in die Förderung formlos bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau - Referat 73 -, Contrescarpe 72, 28195 Bremen (Herrn Döpkens, Tel. 0421/361 95074) zur Prüfung der Förderungswürdigkeit anzumelden. Zusätzlich wird neben der technischen Prüfung eine Bonitätsprüfung von der Bremer Aufbau-Bank GmbH durchgeführt.
  • Antrag stellen: Bitte kontaktieren Sie uns damit wir Ihnen die Antragsunterlagen zusenden können und füllen Sie diese anschließend aus.
  • Unterzeichnung des Fördervertrages: Hierfür vereinbaren wir einen Termin bei uns im Haus.
  • Mittelabruf: Bei Bedarf können Sie die Mittel bei uns abrufen.

Stories rund um die Wohnraumförderung

Wohnraumförderung
01.02.2021
Miet- & Wohnraumförderung in Bremen – da haben alle etwas davon!

Wohnraum schaffen, sozialverträglich handeln – bezahlbarer Wohnraum ist ein wichtiges Thema für die Stadt von morgen. Wir zeigen, wie Mietende und die Investorenseite davon profitieren.

Ein Gewinn für alle
Wohnraumförderung
09.08.2018
Ein Dorf mitten in der Stadt

Wie verantwortungsbewusste Sanierung, altersgerechte Weiterentwicklung von Wohnungsbestand und ein zeitgemäßes Wohnen im Sozialen Wohnungsbau Hand in Hand gehen können, zeigt die Städtische Wohnungsgesellschaft Bremerhaven (Stäwog).

Über das Dorf in der Stadt
Wohnraumförderung
19.07.2018
Auf den Punkt

Er ist eine echte Erfolgsgeschichte - der "Bremer Punkt" heimste gleich zwei Auszeichnungen mit dem Deutschen Bauherrenpreis und dem Bremer Wohnbaupreis 2018 ein. Das Pilotprojekt bietet Lösungen für die städtebaulichen Herausforderungen in Sachen Wohnraum.

Zum Bremer Punkt